Kurz Knapp und Knackig Vol. 4

1. Bernard Minier – Kindertotenlied

Dieses Buch ist der Nachfolger von Miniers Buch „Schwarzer Schmetterling“. Leider habe ich dieses nicht gelesen, aber es war nicht weiter schlimm, da die Bücher innerhalb abgeschlossen sind und man also den zweiten Teil ohne große Probleme lesen, kann ohne zu wissen was im ersten geschehen ist.

Hochsommer in Südfrankreich.

Eine Professorin der Elite-Universität Marsac wird gefesselt und mit einer Taschenlampe im Mund, in der Badewanne tot aufgefunden. Im Hintergrund läuft, in ohrenbetäubender Lautstärke, Gustav Mahlers „Kindertotenlied“. Komissar Martin Servas gefriert das Blut in den Adern. Kann es sein das der aus der Anstalt entflohene Serienmörder Julian Hirtmann – dessens Lieblingskomponist Mahler ist – ihn verfolgt? Zu allem Überfluss ist der Hauptverdächtige der Sohn seiner Jugendliebe. Und diese bittet ihn um Hilfe.

Eine spannende Jagd nach der Wahrheit beginnt und Servas gerät an seine Grenzen.

Ein unglaublich packendes Buch, das aus vielen verschiedenen Perspektiven geschrieben wird. Für einen leidenschaftlichen Thriller und Krimileser wie mich, war dieses Buch mehr als eine Überraschung. Bis zur letzten Seite, tappt man selbst im Dunkeln und weißt nicht wirklich was nun Wahrheit und Fiktion ist.

Miniers „Schwarzer Schmetterling“ muss nun von mir natürlich auch dringend gelesen werden.

Droemer Knaur: Hardcover – 19,99 €

2. Alissa Nutting – Tampa

Celeste beginnt morgen ihren ersten Tag als Lehrerin an der Junior High School in Tampa.

Ihr einziger Antrieb: die Lust auf vierzehnjährige Jungs. Schon seit ihrer eigenen Jugendzeit begiert sie diese und nun kann sie diese Vorliebe auch ausnutzen. Ihr Plan: So viele Jungen wie möglich verführen.

Als schöne junge Frau, gelingt ihr dies natürlich schnell. Nur wird sie übereifrig und die Ereignisse enden in einer riesigen Katastrophe.

Ein eindeutiges Skandalbuch, das auch nur eines aus ist: besprochen zu werden – meines Erachtens nach.

Die Sexszenen sind schon nahezu pronografisch aus der Sicht von Celeste geschildert – was schon echt grenzwärtig ist.

Der einzige Grund der diesem Buch eine Daseinsberechtigung gibt, ist das dieses Thema noch nicht schriftlich festgehalten wurde und die Dunkelziffer der pädophilen Frauen noch immer Argen liegt, bzw. es nur schwer vorstellbar ist, dass das weibliche Geschlecht dazu fähig ist.

Eher eine Entpfehlung als eine Empfehlung!

Hoffmann und Campe : Hardcover – 19,99 €

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchfetisch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s