Metro-verrückt!

Stell dir vor es bricht ein riesiger Weltkrieg aus. Kein Ort auf der Erde bleibt verschont. Und dann tritt das Schlimmste vom Schlimmsten ein: Atombomben werden eingesetzt. Du wohnst in Moskau und wolltest eigentlich nur mit der Metro fahren, genau in diesem Moment wird sie auf die Hauptstadt Russlands abgeworfen. Du wirst von deiner Mutter getrennt und wohnst von nun an unter der Erde – in der Moskauer Metro.

Dieses Geschehen spiegelt Artjoms Leben wieder, dass viele als Videospiel „Metro 2033“ oder „Metro: Last Light“ kennen. Ein weltweiter Erfolg.

Das gleichnamige Buch von Dimitri Glykhovsky ist das Urwerk dessen und mindestens genau so berühmt.

Ich für meinen Teil, hab noch nie viel von Science Fiction gehalten, genauso wie seine Schwester Fantasy. Aber ich muss eindeutig ein Veto einlegen und mich korrigieren.

Man sollte nie etwas verurteilen weil man es nicht kennt.

Und dies hat sich wieder eindeutig bewahrheitet.

Wie ich dazu kam?

Ich spiele hin und wieder Videospiele und es gab immer einen Favoriten: Fallout. Ein apokalyptisches Endzeitspiel in dem Mann die Welt retten soll. Das Spiel hat es sogar geschafft das ich davon nachts geträumt habe!

Da mein Freund auch ein passionierter Gamer ist, komme ich nicht drum herum die neusten Spiele unserer Zeit zu kennen. Und da tauchte es auf: Metro. Und dann erinnerte ich mich das ich unserer Buchhandlung ein Buch mit genau dem gleichem Titel vorrätig hat. Und ich dachte mir: Warum nicht? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Und mein Gespür hat mich in keinster Weise getäuscht. Was für ein Meisterwerk! 

Der junge Artjom gerät von einem Abenteuer ins nächste, lernt viele verrückte Leute kennen und muss sich gegen die dunklen Gefahren der Metro wappnen.

Zwischendurch erfahrt man viel über die Geschichte der Metrobewohner, dass sich verschiedene Parteien gebildet haben und das auch diese untereinander viele Konflikte hegen.

Auf 1000 Seiten wurde meine Fantasie wieder genauso beflügelt wie es schon Fallout getan hat.

Zusätzlich gibt es einen Metroplan mit dem die Routen des Romanhelden verfolgen kann, was ich persönlich ständig gemacht habe. Ich war so fasziniert das ich jede bekannte Sehenswürdigkeit in Moskau gegoogelt habe und immer genau wissen wollte wie die Kulisse aussieht in der Artjom sich gerade befindet. Das führt mich zum nächsten Pluspunkt des Buches – man lernt extrem viel über Moskau, denn alles wird detailliert geschildert ( für einen Moskau-Liebhaber wie mich perfekt).

Nebenbei sei noch zu erwähnen das aus dem Buch ein riesiger Hype entwickelt hat und Glykhovsky noch einen zweiten Teil geschrieben hat. Das wars aber noch nicht.. Weitere Autoren machten sich daran die Saga weiterzuschreiben und so gibt es nun schon 8 Fortsetzungen die in der Metrowelt spielen.

Was soll ich noch sagen Leute, dieses Buch hat es mir angetan.

Meine Meinung in 3 Worten: dunkel – abenteuerlich – futuristisch

Ich kann es eigentlich jedem empfehlen, weil ich persönlich ja auch gemerkt habe, dass man auch mal was wagen muss. ( das geht vor allem an alle Zocker da draußen – traut euch doch auch mal das Buch zum Spiel zu lesen )

Und ein Glück hab ich das!

In diesem Sinne: 

Хорошо провести время! 

( Viel Spaß! )

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchfetisch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s