Wir sind die Guten!

Urkaine, USA, Europa, Russland, Seperatisten, „prorussisch“, „faschistisch“, Unabhängigkeit, annektieren, intervenieren, Janukowitsch, Putin, Obama, Merkel, autonom, Bürgerkrieg, Revolution, Rebellion…

Die Liste an Wörtern mit denen wir aus den Medien beworfen werden, ist immens und kaum einer kann noch wirklich dem folgen, was einige 1000 Kilometer von uns entfernt, passiert.

Die Aufgabe eines Journalisten sollte eigentlich jene sein, uns Bevölkerung,  unvoreingenommen und sorgfältig recherchiert über das Weltgeschehen zu informieren. So wurde im Jahre 1973 von der deutschen Pressekonferenz der „Pressekodex“ bzw. die „Publizistischen Grundsätze“ festgelegt. Dieser Ehrenkodex besteht aus 16. Punkten und aus ihnen hervor entwickelten sich nach einer gewissen Zeit praktische Regeln:

  • Eine Quelle allein ergibt keine Nachricht. Für eine Nachricht braucht es mindestens zwei voneinander unabhängige Quellen.
  • Bei Konflikten sind die Positionen beider Seiten darzustellen.
  • Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises). Ein Mindestmaß kritischer Distanz zum Thema (und der eigenen Rolle) ist auch bei sogenannten Herzblut-Themen geboten.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Pressekodex 

Nun sollte man sich fragen ob das, auch für unsere Journalisten in Deutschland zutrifft.

wsdg-cover-193x300

Westend: Klappenbroschur – 16,99 €

Ich möchte auch gar nicht viel mehr zu diesem Buch sagen außer, das man es lesen sollte und immer beide Seiten der Medaille betrachten sollte, bevor man sich ein Urteil bildet, denn dieses Exemplar beleuchtet alle wichtigen Fakten und gibt uns Außenstehenden einen neutralen und historisch-fundierten Blick auf das Thema: Ukraine.

Wer sich weiterhin über das Thema informieren bzw. mehr Informationen zum Buch erhalten möchte, dem empfehle ich die dazugehörige Internetseite: http://putinversteher.info/

In diesem Sinne – lasst uns gut sein.

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Buchfetisch, Denkinhalt

3 Antworten zu “Wir sind die Guten!

  1. Umso erschreckender, daß das, was uns (schon immer, aber aktuell im besonderen) als Nachrichten zugemutet wird, mit objektivem (also Objektivität wenigstens anstrebendem) Journalismus praktisch nichts mehr gemein hat… :/

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Antonia,
    zu diesem Thema kann ich Dir eine ausgezeichnete Webseite empfehlen:
    http://www.nachdenkseiten.de
    Auf den NachDenkSeiten finden sich stets mehr- und tieferperspektivische Berichte, die sich von der gleich- und glattgebügelten journalistischen Allgemeinheit geradezu revolutionär abheben!

    Demokratische Grüße 😉
    Ulrike von Leselebenszeichen

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s