Schlagwort-Archive: spannend

Alles nur ein böser Alptraum?

Vor einigen Wochen kam Michel Bussis neuer Roman “ Die Frau mit dem roten Schal“ raus. Und dieser werte Herr hat es mir angetan. Schon sein Debütroman Das Mädchen mit den blauen Augen mich in seinen Bann. Er hat die Begabung, Geschichten zu schreiben, die so spannend sind das man sie nicht aus der Hand zu legen. Also war es klar das ich auch dieses Buch lesen muss.

Jamal macht Urlaub an der Küste der Normandie. Er läuft für sein Leben gern, auch wenn er nur noch ein Bein hat und somit eine Prothese braucht.

Und so läuft er jeden Morgen seine Runden und da sieht er sie. Die wahrscheinlich schönste Frau die er je gesehen hat. Sie hat zerrissene Kleider und es scheint als wolle sie gleich von der Klippe springen. Mit müh und Not will er sie mithilfe eines roten Schals retten, doch sie springt.

Was dann im weiteren Verlauf des Romans geschieht, hat Bussi auf sehr authentische und emotionale Art und Weise beschrieben: Alles deutet darauf hin das Jamal der Schuldige ist. Er ist der einzige Zeuge der sie springen sah. 

  

Also bleibt ihm nichts anderes übrig, als auf eigene Faust in dieser Sache zu ermitteln. Dabei stößt er selbst an seine Grenzen des Verstandes und irgendwann weiß er selbst nicht mehr was er getan hat und was nicht.

Ein wirklich tolles Buch zum zwischendurch lesen!
Zwar ist es kein hochliterarisches Werk, doch die Spannung spitzt sich immer mehr zu und nach einem Kapitel kann man das Buch nicht weglegen, weil man wissen will wie es weiter geht. 
Meine Meinung in 3 Worten: spannend – emotional – rasant!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchfetisch

Der Tod lauert unter Jägern…

Laut einer Umfrage, sind deutsche Krimis bzw. vor allem Regionalkrimis gefragter denn je.

Rita Falk, Klüpf & Kobr, Klaus-Peter Wolf lassen grüßen! Ich für meinen Teil, hatte nie wirklich Interesse an diesen Bücher, da ich doch eher zu blutig-bösen Krimis tendiere. Aber hey, wer nicht wagt der nicht gewinnt! Also wagte ich mich an Maxim Leos „Waidmannstod“ heran.

Leo, der sonst für die Berliner Zeitung schreibt und mit seinem Buch „Haltet euer Herz bereit“ große Erfolge feierte, hat mit diesem Buch seinen ersten Kriminalroman geschrieben.

Im Mittelpunkt steht der Ermittler Daniel Voss. Er kommt aus dem kleinen Dorf Sternekorp in der Mark Brandenburg, das 20 Minuten von Bad Freienwalde entfernt ist. Nachdem sein Vater gestorben ist, verlässt er Stuttgart und kehrt in seine alte Heimat zurück um seine kranke Mutter zu pflegen. Ein radikaler Bruch, wenn man allein bedenkt in welchem Verhältnis die Einwohnerzahlen der beiden Orte stehen.

Kiepenheuer & Witsch: Klappenbroschur – 14,99 €

Es ist Herbst, die Jagdsaison hat begonnen und Voss bekommt seinen ersten Fall.

Der 64-jährige Harry Probst wird, inmitten der Jagd, im Sternekorper Forst erschossen.

Über 20 Jäger stehen im Verdacht, dazu kommt ein verrückter Fledermausschützer und diverse Umweltaktivisten, denn Probst besaß ein riesiges Waldstück ,dass er einer Firma für Windkraftanlagen verkaufen wollte.

Voss geht dem Rätsel auf die Spur und findet sich in den Wäldern wieder in denen er schon als kleiner Junge herumgetollt ist und trifft Menschen die er vor Jahrzehnten das letzte Mal gesehen hat.

Aber dieser Mord war natürlich nicht der Einzige..

Und so beginnt die Jagd nach einem Mörder, der sich anscheinend genauso gut auskennt wie Voss.

Ein unglaublich authentischer Krimi, der den Charme der Brandenburger auf belustigende Art und Weise auffängt, dass man sich selber darin wieder findet – solange man doch selber Brandenburger ist bzw. diese spezielle Art Mensch kennt.

„Der Märker, denkt Voss, hat kein Geld, keine Leichtigkeit, keine Eleganz. Dafür steht er mit beiden Beinen fest auf der Erde und verfügt über einen großen Vorrat an Skepsis, eigentlich allem gegenüber.“

Maxim Leo kann dank seiner eigenen Herkunft und Ortskenntnisse, eine wundervolle Atmosphäre schaffen und die märkischen Wälder mit einen guten Auge fürs Detail beschreiben.

Für Brandenburger ein wunderbares Buch, um sich und seine Umgebung wiederzuerkennen.

Ja, es hat auch bei mir viel Gänsehaut und Heimatliebe erzeugt!

Und da es nur der Auftakt einer Reihe ist, können wir uns alle sehr bald auf eine Fortsetzung freuen.

Zwar kein rasend-spannendes Buch, aber dafür mit viel Liebe geschrieben, so dass man sich gemütlich auf der Couch einkuscheln kann, um bei Kerzenschein das Buch lesen.

Meine Meinung in 3 Worten: märkisch – regional – tödlich

Also dann,

Waidmanns heil!






Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchfetisch

Kurz Knapp und Knackig Vol.5

Halli, hallo ihr Lieben!

Heute stelle ich euch mal wieder mehrere Bücher kurz, knapp und knackig vor, in der Hoffnung das euch eines gefällt 🙂 Diesmal sind wieder Krimis an der Reihe – mein absolutes Lieblingsgenre. Wenn ihr also noch spannend – blutige Romane sucht, möchte ich euch diese nicht vorenthalten.

1. M. J. Arlidge – Eene Meene

Wir kennen alle die blutig – schaurige Filmreihe „SAW“. Zwei Menschen in einem Raum eingesperrt. Ein Rauskommen ist nur dann möglich, wenn einer stirbt. Wer soll leben, wer soll sterben? In diesem Buch hat man es mit einem sehr perfiden Killer zu tun und Inspector Helen Grace setzt alles daran ihn zu schnappen. Sie selbst ist stark gezeichnet durch ihre Vergangenheit und muss sich ihren Ängsten stellen.. Unglaublich rasanter Roman, der vor Spannung nur so brodelt!

Ein wirklich spektakuläres Debüt des BBC-Drehbuchautors M.J. Arlidge.

Rowohlt: Taschenbuch – 9,99€

2. Chris Carter – Der Totschläger

Das Internet ist eine schöne Erfindung, doch was ist wenn es die Menschheit zu Mördern macht? Das Ermittlerteam Hunter/Garcia hat es dieses mal mit einen besonders perfiden Täter zu tun. Die beiden bekommen einen Anruf und werden von dem Anonymen dazu aufgefordert auf eine Webseite zu gehen.. Was sie dort zu sehen bekommen ist jenseits von Gut und Böse. Was soll ich noch sagen Leute – Carter ist einer meiner Lieblingsautoren! Mit seinen blutig spannenden Thrillern schockiert er mich jedes Mal aufs neue. So rasant das ich es an einem Tag weggelesen habe. Und das gute ist, man muss seine Bücher nicht in strikter Reihenfolge lesen – in sich geschlossene Handlungen die man ohne Vorwissen genießen kann. Nichts für schwache Nerven.

Ullstein: Taschenbuch – 9,99€

3. A. Erik Sund – Krähenmädchen

Ein toter Junge wird gefunden in Stockholm gefunden – klare Spuren von schweren Missbrauchs. Keiner weiß woher der Junge kommt. Die schwedische Komissarin Jeanette Kihlberg braucht dringend Hilfe und bittet die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe. Zetterlunds Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Einer ihrer Patienten ist Victoria Bergmann. Doch was hat die mit dem Mord zu tun? Das männliche Autorenduo das sich hinter dem Namen Axl Erik Sund versteckt, startet mit diesem Buch die „Victoria-Bergmann-Trilogie“, die der Millenniumstrilogie von Stieg Larson Konkurrenz macht. Ein Psychothriller von ganz besonderer Art, bei dem man irgendwann nicht mehr weiß, wo oben und unten, wer gut und böse ist..

Goldmann: Klappenbroschur – 12,99€

4. Karin Salvalaggio – Eisiges Geheimnis

Grace erlebt die Hölle auf erden – sie muss dabei zuschauen wie ihre Mutter, die sie seit Jahren nicht gesehen hat, umgebracht wird. Die hochschwangere Polizistin Macy Greeley macht sie auf den Weg in den Norden von Montana, zur Grenze von Kanada, zu dem Ort wo sie schon vor 11 Jahren war um Graces Mutter zu finden.Und wieder stößt sie mit der eingeschworenen Gemeinschaft zusammen, die in ihrer Einsamkeit nicht gestört werden will. Die Autorin Salvalaggio schafft mit diesem Buch ein spannendes Debüt, dass unter die Haut geht. Auch ein gutes Buch für diejenigen, die nicht auf ganz so viel Mord und Totschlag stehen.

Marion von Schröder: Klappenbroschur – 14,99 €

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchfetisch

Die Suche nach dir selbst.

Ich brauchte mal eine Krimipause. 

Eindeutig.

Zu viel Mord und Totschlag, schlägt auf die Seele. Vor allem bei dem Wetter.

Und da mein Büchervorrat noch immer sehr hoch ist, dachte ich mir: les doch mal was anderes.

Michel Bussis „Das Mädchen mit den blauen Augen“ ist mir beim Durchschauen meiner Sammlung immer wieder in die Hände gefallen.

Also hab ich es dann einfach gelesen.

Aufbau Verlag: Klappenbroschur – 14,99 €

Dieses Buch ist ein spannender Roman, in dem sich alles um die Identität bzw. Herkunft eines Mädchens dreht, das bei einem Flugzeugabsturz überlebte.

Ein Privatdetektiv ermittelt 18 Jahre lang in diesem Fall um herrauszufinden wer die Kleine ist, da 2 Babys an Bord der Maschine waren. Handelt es sich um Emilie Vitral oder Lyse-Rose de Carville?

Er deckt den Fall auf. Doch unglücklicherweise stirbt der Ermittler kurz danach.

Doch er konnte „Lylie“ sein Notizbuch zukommen lassen und nun erfährt sich alles..

Eine Geschichte, wie ich sie noch nie gelesen habe.

Denn es ist nicht nur eine Identitätssuche, sondern auch die Geschichte einer unglücklichen Liebe, gegenseitiger Verachtung und verstrickter Intrigen.

Man liest sowohl aus dem Notizbuch des Ermittlers, als auch aus der Perspektive des vermeintlichen Bruders Marc Vitral, der der ganzen Sache auf den Grund gehen will.

Emotional-packend und spannend wie ein Krimi ist dieses Buch von Michel Bussi, der für dieses Werk sogar mit dem „Prix Maison de la Presse“ ausgezeichnet wurde – zu recht!

Eine willkommene Abwechslung zu blutig-grausamen Thrillern.

Meine Meinung in 3 Worten : spannend – anders -entführend

Manchmal muss man andere Wege gehen, als den gewohnten. Bitte Lesen und selbst davon überzeugen!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchfetisch

Metro-verrückt!

Stell dir vor es bricht ein riesiger Weltkrieg aus. Kein Ort auf der Erde bleibt verschont. Und dann tritt das Schlimmste vom Schlimmsten ein: Atombomben werden eingesetzt. Du wohnst in Moskau und wolltest eigentlich nur mit der Metro fahren, genau in diesem Moment wird sie auf die Hauptstadt Russlands abgeworfen. Du wirst von deiner Mutter getrennt und wohnst von nun an unter der Erde – in der Moskauer Metro.

Dieses Geschehen spiegelt Artjoms Leben wieder, dass viele als Videospiel „Metro 2033“ oder „Metro: Last Light“ kennen. Ein weltweiter Erfolg.

Das gleichnamige Buch von Dimitri Glykhovsky ist das Urwerk dessen und mindestens genau so berühmt.

Ich für meinen Teil, hab noch nie viel von Science Fiction gehalten, genauso wie seine Schwester Fantasy. Aber ich muss eindeutig ein Veto einlegen und mich korrigieren.

Man sollte nie etwas verurteilen weil man es nicht kennt.

Und dies hat sich wieder eindeutig bewahrheitet.

Wie ich dazu kam?

Ich spiele hin und wieder Videospiele und es gab immer einen Favoriten: Fallout. Ein apokalyptisches Endzeitspiel in dem Mann die Welt retten soll. Das Spiel hat es sogar geschafft das ich davon nachts geträumt habe!

Da mein Freund auch ein passionierter Gamer ist, komme ich nicht drum herum die neusten Spiele unserer Zeit zu kennen. Und da tauchte es auf: Metro. Und dann erinnerte ich mich das ich unserer Buchhandlung ein Buch mit genau dem gleichem Titel vorrätig hat. Und ich dachte mir: Warum nicht? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Und mein Gespür hat mich in keinster Weise getäuscht. Was für ein Meisterwerk! 

Der junge Artjom gerät von einem Abenteuer ins nächste, lernt viele verrückte Leute kennen und muss sich gegen die dunklen Gefahren der Metro wappnen.

Zwischendurch erfahrt man viel über die Geschichte der Metrobewohner, dass sich verschiedene Parteien gebildet haben und das auch diese untereinander viele Konflikte hegen.

Auf 1000 Seiten wurde meine Fantasie wieder genauso beflügelt wie es schon Fallout getan hat.

Zusätzlich gibt es einen Metroplan mit dem die Routen des Romanhelden verfolgen kann, was ich persönlich ständig gemacht habe. Ich war so fasziniert das ich jede bekannte Sehenswürdigkeit in Moskau gegoogelt habe und immer genau wissen wollte wie die Kulisse aussieht in der Artjom sich gerade befindet. Das führt mich zum nächsten Pluspunkt des Buches – man lernt extrem viel über Moskau, denn alles wird detailliert geschildert ( für einen Moskau-Liebhaber wie mich perfekt).

Nebenbei sei noch zu erwähnen das aus dem Buch ein riesiger Hype entwickelt hat und Glykhovsky noch einen zweiten Teil geschrieben hat. Das wars aber noch nicht.. Weitere Autoren machten sich daran die Saga weiterzuschreiben und so gibt es nun schon 8 Fortsetzungen die in der Metrowelt spielen.

Was soll ich noch sagen Leute, dieses Buch hat es mir angetan.

Meine Meinung in 3 Worten: dunkel – abenteuerlich – futuristisch

Ich kann es eigentlich jedem empfehlen, weil ich persönlich ja auch gemerkt habe, dass man auch mal was wagen muss. ( das geht vor allem an alle Zocker da draußen – traut euch doch auch mal das Buch zum Spiel zu lesen )

Und ein Glück hab ich das!

In diesem Sinne: 

Хорошо провести время! 

( Viel Spaß! )

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchfetisch

Kurz Knapp und Knackig Vol. 4

1. Bernard Minier – Kindertotenlied

Dieses Buch ist der Nachfolger von Miniers Buch „Schwarzer Schmetterling“. Leider habe ich dieses nicht gelesen, aber es war nicht weiter schlimm, da die Bücher innerhalb abgeschlossen sind und man also den zweiten Teil ohne große Probleme lesen, kann ohne zu wissen was im ersten geschehen ist.

Hochsommer in Südfrankreich.

Eine Professorin der Elite-Universität Marsac wird gefesselt und mit einer Taschenlampe im Mund, in der Badewanne tot aufgefunden. Im Hintergrund läuft, in ohrenbetäubender Lautstärke, Gustav Mahlers „Kindertotenlied“. Komissar Martin Servas gefriert das Blut in den Adern. Kann es sein das der aus der Anstalt entflohene Serienmörder Julian Hirtmann – dessens Lieblingskomponist Mahler ist – ihn verfolgt? Zu allem Überfluss ist der Hauptverdächtige der Sohn seiner Jugendliebe. Und diese bittet ihn um Hilfe.

Eine spannende Jagd nach der Wahrheit beginnt und Servas gerät an seine Grenzen.

Ein unglaublich packendes Buch, das aus vielen verschiedenen Perspektiven geschrieben wird. Für einen leidenschaftlichen Thriller und Krimileser wie mich, war dieses Buch mehr als eine Überraschung. Bis zur letzten Seite, tappt man selbst im Dunkeln und weißt nicht wirklich was nun Wahrheit und Fiktion ist.

Miniers „Schwarzer Schmetterling“ muss nun von mir natürlich auch dringend gelesen werden.

Droemer Knaur: Hardcover – 19,99 €

2. Alissa Nutting – Tampa

Celeste beginnt morgen ihren ersten Tag als Lehrerin an der Junior High School in Tampa.

Ihr einziger Antrieb: die Lust auf vierzehnjährige Jungs. Schon seit ihrer eigenen Jugendzeit begiert sie diese und nun kann sie diese Vorliebe auch ausnutzen. Ihr Plan: So viele Jungen wie möglich verführen.

Als schöne junge Frau, gelingt ihr dies natürlich schnell. Nur wird sie übereifrig und die Ereignisse enden in einer riesigen Katastrophe.

Ein eindeutiges Skandalbuch, das auch nur eines aus ist: besprochen zu werden – meines Erachtens nach.

Die Sexszenen sind schon nahezu pronografisch aus der Sicht von Celeste geschildert – was schon echt grenzwärtig ist.

Der einzige Grund der diesem Buch eine Daseinsberechtigung gibt, ist das dieses Thema noch nicht schriftlich festgehalten wurde und die Dunkelziffer der pädophilen Frauen noch immer Argen liegt, bzw. es nur schwer vorstellbar ist, dass das weibliche Geschlecht dazu fähig ist.

Eher eine Entpfehlung als eine Empfehlung!

Hoffmann und Campe : Hardcover – 19,99 €

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchfetisch

Kurz Knapp und Knackig Vol. 3

Spannende Romane die nicht unbedingt Thriller oder Krimis sind, das waren die Themen meiner letzten Bücher die ich gelesen habe. Auch dieses Mal werde ich kurz 3 Werke vorstellen und hoffe euer Interesse zu wecken.

Auch wenn mein Herz eigentlich eher für blutige bösartige Bücher schlägt, musste ich feststellen, dass diese Art der Spannungliteratur eine willkommene Abwechslung ist. Und zufällig haben alle 3 Bücher ein Kernthema: Geheimnisse.

1. Gilian Flynn – Cry Baby

Camille hat ihr altes Leben hinter sich gelassen. Sie ist nach Chicago gezogen und arbeitet dort als Journalistin. Aber die Narben auf ihrem Körper bleiben und wie der Zufall will, muss sie wieder in ihren Heimatort Wind Gap. Dort wurden zwei Mädchen tot aufgefunden – mit gezogenen Zähnen. Camille soll für diesen Fall recherchieren. Und das wird für sie zu einer Fahrt in ihre eigene dunkle Vergangenheit. Dieses Buch ist Flynns erstes Buch (ausgezeichnet mit dem „British Dagger Award“) und ich habe es verschlungen, unglaublich lesenswertes Werk, viel besser als „Gone Girl“!

Fischer: Klappenbroschur – 12,99 €

2. Stefan Schwarz – Die Grossrussin

Du steckst mit beiden Beinen in einem Eimer voller Zement. Du befindest dich in einem Boot von einem russischen Mafiosi, der dich versenken will. Schuld daran ist dein Sohn, von dem du bis vor einer Woche nichts wusstest. Was würdest du tun. So sieht Ullrich Hasselmanns Ausgangssituation am Anfang dieses Romans aus und das unglaubliche ist: Er schafft es sich zu retten. Geplant war das ganze Schlamassel natürlich nicht, aber eingebrockt hat er sich das irgendwie selbst als er vor rund 20 Jahren eine Scheinehe mit der sibirischen Volleyballspielerin Jelena Jefimkina schloss. Ein urkomischer Roman, der aber nicht flach ist. Unterhaltungsliteratur mit Niveau.

Rowohlt: Klappenbroschur – 16,95 €

3. Simon Beckett – Der Hof

Sean ist auf der Flucht vor seiner Vergangheit und diese Flucht verschlägt ihn nach Frankreich. Doch dabei kommt es zu ungeahnten Schwierigkeiten als er in eine Bärenfalle tritt und das Bewusstsein verliert. Als er aufwacht ist er zutiefst verstört, er wacht auf dem Dachboden einer Scheune. Die Scheune gehört zu einem Hof. Gretchen und Matihlde haben ihn gerettet. Sie sind die Töchter von Arnaud, dem der Hof gehört. Und er war auch derjenige der die Bärenfalle aufgestellt hat. Im Laufe der Geschichte wird sich Sean zeigen, dass irgendetwas auf diesem Hof merkwürdige  Dinge vorgehen. Dinge die ihn beunruhigen. Aber er weiß selbst: Da wo Licht ist, ist auch Schatten. Großer Spannungsfaktor, aber leider ist das Ende vorhersehbar, trotzdem ein tolles Buch!

Wunderlich: Hardcover – 19,95 €

Ich hoffe für euch ist was dabei. xoxo

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchfetisch